19 | 03 | 2019

Termine

Kennenlernen und netzwerken

Unsere Studierenden lernen neben vielen (fach-)praktischen Methoden auch das Düsseldorfer Netzwerk an Einrichtungen und Trägern im Rahmen von Praktika und Praxisbörsen kennen. So gewährleisten wir eine gute Verzahnung von Theorie und Praxis während der Ausbildung.

 

Hier: Studierende der Unterstufe PIA bei der eigenverantwortlichen Durchführung eines Kennenlernspiels im Spielunterricht

Viele Besucher beim Schulkonzert

Nach vielen Wochen und Monaten der Vorbereitung war es gestern endlich soweit. Der Schulchor, der ALEKSI-Chor und der Differenzierungskurs Improvisationstheater präsentierten ihre Arbeiten. Kurzfristig wurde das Konzert auch um einen selbstgeschriebenen Song der Gruppe "The Pianers"  ergänzt.

 

Nachdem Frau Schombara und Herr Mansion die Zuschauer begrüßt hatten, entführten der Schul- und der ALEKSI-Chor die Zuhörer in die Welt von "Tabaluga oder die Reise zur Vernunft". Weil der kleine Drache Tabaluga zu Hause nicht mehr auf die Ratschläge seines Vaters hören möchte,  wird er von ihm in die Welt hinaus geschickt,  um die Vernunft zu suchen. Tabaluga begegnet unterschiedlichen Tieren und Geschöpfen - und jeder gibt ihm einen anderen Rat mit auf den Weg, bis schließlich die alte Schildkröte Nessaja am Ende sagt: Erwachsen, was heißt das schon, vernünftig,  wer ist das schon, ich bin ich und du bist du, das ist alles, was ich weiß.  Du bist jung und ich bin alt - aber was kann das schon bedeuten?

 

Es folgten drei Runden des "Zettelspiels", bei dem während einer Unterhaltung - auf ein akustisches Signal hin - vom Publikum zuvor beschriebene Zettel gezogen werden mussten. Diese Begriffe mussten dann schnell in der aktuelle Situation verwendet werden. 

 

So kam es, dass eine zufällige Begegnung von Freunden mit einem Heiratsantrag endete, ein Familienportrait im Rücken einer Chefin beim Bewerbungsgespräch plötzlich aussah wie "Ente, Ente, Ente, Elefant" oder im Kunstmuseum eine "Dunstabzugshaube" zu bewundern war, die durch ihre Form den Museumsbesucher sichtlich erregte, bis es ein Bild von quadratischen "Benefica" Fußballspielern erblickte.

 

Im folgenden Mörderspiel musste dann der ahnungslose Mörder im Gespräch mit dem Kommissar herausfinden,  was für ein Verbrechen er überhaupt begangen hat. 
Fazit: Blonde Toupets können bei entsprechendem Einsatz echt gefährlich werden.

 

Nach der Pause folgte das Toasterspiel, bei dem immer zufällig aufeinandertreffende Personengruppen aus dem Stehgreif  Situationen erfanden und darstellten.

 

Es folgte das selbstgeschriebene Lied "Das Bäumchen" der Gruppe "The Pianers" mit Studierenden der Pia 2-16.

 

Im Anschluss sangen die Chöre Stücke aus den Musicals "Les Misérables" und "Tanz der Vampire". Zu letzterem sang Herr Mansion das Stück "Unstillbare Gier" von Graf von Krolock,  wobei er sich auf dem Klavier selbst begleitete.

 

Zum Ende des Konzerts wurde das Publikum mit eingebunden.  Bei den Songs "Im Wagen vor mir", "Hit the Road, Jack" und "Summer Nights" konnte es zeigen,  was stimmlich in ihm steckte.

 

Die stellvertretende Schulleiterin Frau Wichmann betonte,  wie toll die SchülerInnen und Studierenden, die zum großen Teil zuvor noch nie vor Publikum aufgetreten waren, gesungen und geschauspielert haben und bedankte sich am Ende bei allen Beteiligten für diesen wundervollen Abend, der einmal mehr zeigte, dass das Ganze mehr sei als die Summe seiner Teile.

 

P.S.:
ALEKSI steht für 
AnleiterInnen
LehrerInnen 
Ehemalige
KollegInnen 
SchülerInnen und
Interessierte

 

Sollten Sie nach dem gestrigen Abend Lust haben, bei unserem ALEKSI-Chor mitzusingen,  dann melden Sie sich bitte bei michael.mansion@st-ursula-berufskolleg.de